Home > Minigolf > Regeln & Besonderheiten

Die Minigolf-Regeln

Pro Bahn sind höchstens sechs Schläge je Spieler zugelassen. Der Ball wird von der Startlinie des Abschlagfeldes durch die Hindernisaufbauten geschlagen. Erreicht er das Loch mit dem ersten Schlag nicht, wird er von dort weitergeschlagen, wo er zur Ruhe gekommen ist. Jeder Schlag zählt einen Punkt. Das Ziel ist erreicht, wenn der Ball im Loch des Zielkreises zur Ruhe gekommen ist. Wem dies nach sechs Schlägen noch nicht gelungen ist, werden sieben Punkte angerechnet. Es gewinnt der Spieler, der am Ende des gesamten Spiels die wenigsten Punkte hat.

Bleibt der Ball an der Bande oder direkt am Hindernis liegen, darf er für den nächsten Schlag eine Schlägerkopflänge von dort abgelegt werden. Springt der Ball aus der Bahn, wird er da wieder eingesetzt, wo er die Bahn verlassen hat.

Ist die Bahn vom Aufbau her nur vom Abschlag aus spielbar, wird der Ball solange von dort gespielt, bis er das erste Hindernis passiert hat. Dies kann die Bahnen 5, 6, 9 und 18 betreffen. Auf den Bahnen, wo der Spieler nicht durch die Bahnführung gezwungen wird, jedes Hindernis zu durchspielen, muss er dieses auch nicht, sondern kann den Weg am Hindernis vorbei benutzen. Dies betrifft die Bahnen 3, 14 und 15.

Auf der Bahn 17 bitte einfach den Minigolfschläger umdrehen und diesen wie beim Billard-Spielen benutzen. Auf der Bahn 18 gibt es drei Einlochmöglichkeiten, welche davon Ihr benutzt, bleibt Euch selbst überlassen.

Alle wichtigen Informationen findet Ihr auf der Punktekarte. Wir möchten Euch bitten, diese aufmerksam durchzulesen. Im Bedarfsfall könnt Ihr dort natürlich zwischendurch noch einmal nachschauen, wenn Euch etwas unklar ist. Auf der Vorderseite der Punktekarte könnt Ihr Eure jeweiligen Punktestände aufschreiben. Es kann nur einen Sieger geben. Ersatz-Bleistifte befinden sich an den Schreibpulten, die Ihr an jeder Bahn findet.